Repertoire

REINE FORMSACHE - إجراء شكلي

MUDAR ALHAGGI

In REINE FORMSACHE erleben wir Amal Omran und Mouayad Roumieh, zwei Schauspieler*innen aus Syrien, die seit ein paar Jahren in Europa leben. Während sie sich die Bühne teilen, suchen sie nach ihrer künstlerischen Identität als professionelle Darsteller*in­nen.

Amal entschließet sich ihre Eltern in Syrien zu besuchen. Als sie die Grenze erreicht, muss sie ein Verhör über sich ergehen lassen, dass eigentlich eine REINE FORMSACHE sein sollte. Mouayad, der den Part eines Offiziers im Stück übernimmt, muss sie verhören, bevor Amal das Land betreten darf. Wir erfahren, dass Amal in ihrem Kopf an einem Bild festhält, das nichts mit der Realität zu tun hat. Sie sehnt sich nicht danach, nach Syrien zurückzukehren; sie sehnt sich nach dem Besuch eines winzigen Cafés auf einem Hausdach in einem kleinen Dorf in dem sie nur von der Natur und alter Musik umgeben wäre. Sie möchte an einem Ort sein an dem das Konzept der Zeit eine andere Bedeutung als im wirklichen Leben hat. Je mehr sich die Geschichte entblättert, umso mehr fragen wir uns wer auf der Bühne wer ist: Befragt der Offizier die Schauspielerin? Oder die Aktivistin? Oder die Person? Repräsentiert er vielleicht sogar einen Schauspieler einer jüngeren Generation, der seine ehemalige Lehrerin und sein Vorbild befragt?

Was machst Du in Deutschland? Welche Stücke spielst Du in Deutschland? In welcher Spra­che? Wer sind die Autor*innen? Gibt es ein interessiertes Publikum? Was ist der Unterschied zwischen dem was in Syrien und was in Deutschland auf der Bühne gespielt wird?

REINE FORMSACHE erzählt über die Geschichte der Kunstform Theater ohne einen wirkli­chen Beweis  führen zu können als die Menschen auf der Bühne – wer repräsentiert am Ende wen?

Karten

Besetzung

AMAL OMRAN
Schauspielerin
MOUAYAD ROUMIEH
Schauspieler

Team

IMMANUEL BARTZ
Produktionsleitung
RANIA MLEIHI
Dramaturgie
Robert Sievert
Bühnenbild - Kostüme